Posts

Artenschutz bei Gebäudeabrissen - wie man es nicht macht: als Beispiel die Stadt Münster

Manchmal wirkt es wie ein Kampf gegen Windmühlen - Artenschutz in modernen Zeiten. Industrielobbies, die die Planungen häufig scheinbar fest in der Hand haben. Häufig lassen sich Verstösse insbesondere gegen den §44 (1)-(3) des BNatschG beobachten. Wirtschaftliche Interessen wirken zumeist stärker, als der gesetzliche und fachlich nötige Artenschutz.

Ich möchte hier von meinen Erfahrungen berichten, die ich in den nun bald 8 Jahren, die ich in Münster lebe, gemacht habe. Dabei habe ich unter anderem auch im Rahmen ehrenamtlicher Tätigkeit mehrere Abrissgenehmigungen fachlich im Hinblick auf den korrekten, gesetzlichen Schutz der Fledertiere geprüft. Die folgenden Feststellungen habe ich natürlich bereits längst auch der Stadt Münster übergeben. Eine Antwort wollte man mir zu kommen lassen, dies ist aber dann niemals geschehen. Bei einem Termin mit dem NABU erklärte man, dass der NABU mich doch informieren könne. Das ist sehr armselig, wenn so der Umgang mit den Bürgern aussieht, dann …

Aktuelle Gedanken zum Klima- und Artenschutz

Immer häufiger wundere ich mich, wie zum einen Klimaschutz als wichtigstes Ziel genannt wird, aber gleichzeitig die Energienutzung weitestgehend unreflektiert geschieht. Alles eine Folge der Lobbypolitik? Sind da wenige Lobbyisten Schuld?

Die Politik redet über Klimaschutz, aber einfachste Schritte zum Sparen von Energie und der gleichzeitigen Reduktion von CO2 und Co finden kaum statt. Weihnachtsmärkte werden noch all zu häufig mit herkömmlichen Glühbirnen beleuchtet. Strassen werden ausgebaut, um mehr Verkehr zu produzieren. Häuser und Werbetafeln werden nächtlich beleuchtet. Dabei wäre ja der erste Schritt eigentlich die Einsparung von Strom/Benzin und damit die Reduktion des Verbrauchs fossiler Brennstoffe.

Was machen wir in Europa? Wir versuchen aktuell durch eine massive Förderung von Windkraft einen Ersatz für fossile, nicht erneuerbare Energieformen zu schaffen. Per se eine korrekte Vorgehensweise. Konzeptionell bedingt kostet das jedoch vor allem dem Stromverbraucher viel Gel…

Swift 2, AudioConverter, Callback and Core Audio

Currently I am working on bcAnalyze 3 - our sound analysis tool. I decided to write it in Swift to learn the new language. While most of my doings went well resulting in a first bcAnalyze 3 light version... i hit a wall when starting on AudioConverters and a callback function completely written in Swift. While with some help I managed to define a callback, the AudioConverter didn't run but threw an error when calling it via AudioConverterFillComplexBuffer. After some digging I realized that the AudioBufferList supplied to the callback function was loosing its filled in values. After some days struggling I managed to get it running - I need only samplerate conversions, so, running to do that at least.

How to get it running?
I supplied a struct as user info in the callback. The struct holds a pointer to the sound data as well as the AudiobufferList... but I'll best show the code:

struct audioIO { var pos: UInt32 = 0 var srcBuffer: Array<Float> var srcBufferSize: UInt32 = 0 var …

R, MySQL, viele Daten

Mal was ganz anderes... Datenauswertungen. Ich bin in den letzten Wochen wieder etwas ins R reingeschlittert, um bei Datenauswertungen zu helfen. Große Datenmengen, vor allem viele Datensätze. Das hat mich in R dann etwas an den Rand der Verzweiflung getrieben... es wurde halt auch auf meinem MacBook Pro langsam.

Dann bin ich über dplyr gestolpert, dass u.a. auch eine direkte SQL Anbindung bietet und direkt "auf der Datenbank" arbeitet. Sprich, über Abfragen werden Daten geholt und nur das wirklich benötigte dann im R vorgehalten. MySQL war schnell auf meinem Mac installiert. Und nach anfänglichen Problemen die optimalen Abfragen zu erstellen, läuft es jetzt rasend schnell.

Ich überlege jetzt ernsthaft zur Auswertung größerer Datenmengen, zB wenn batIdent 2 ansteht, über eine Datenbank und R zu realisieren.

Ausweisung von Windkraftzonen in Münster und die frühe Bürgerbeteiligung

Am 2.6.2015 wurde die Vorlage zur FNP Änderung zur Ausweisung von Windvorangsflächen der Stadt Münster öffentlich vorgestellt. Verantwortliche der Stadt sowie Fachgutachter (enveco GmbH, Denz) stellten die Hintergründe, den Weg zu den Flächen und die Flächen vor. Es zeigte sich eine teilweise sehr einfache Betrachtung unter Vernachlässigung wichtiger Aspekte - ich habe bei einigen Ausführungen mich doch über schlechte Erklärungen und Antworten gewundert. Insbesondere der Schutz von Naturgütern spielt in der Stadt Münster wohl nur noch ein untergeordnete Rolle, denn er wurde - formal-rechtlich korrekt - weitestgehend auf die späteren Betreiber übertragen. Das diese aber eigentlich kein Interesse an Naturschutz haben werden, sondern einzig die Wirtschaftlichkeit  maximieren wollen, ist sicherlich auch den Planern der Stadt bekannt.

Die Stadt gibt also den Erhalt auch für sie wichtiger Naturbestandteile aus der Hand. Das ist insofern traurig, als dass bei der Anmeldung zum LiveCom Award …

EEG, Grüne Energie und die Folgen

Die folgenden Betrachtungen sind von mir privat angestellt, sie haben keinen Bezug zu meiner  Firma oder spiegeln gar die Meinung dieser wieder. Das Folgende ist also eine wirklich rein private Betrachtung.

Durch meine Interessen und meine Arbeit habe ich seit 2005 regelmässig Kontakt zum Thema Windenergie. Seit 2010 stellt Windenergie und Fledermäuse einen hohen Anteil meiner Arbeit dar.

Die Medien, NGOs aus dem Umweltschutz und Stromkonzerne nutzen heute sehr gerne den Begriff Grüne Energie, wenn es um eine Abgrenzung zur fossilen oder atomaren Energiegewinnung geht. Firmen nennen sich Green Energy *** oder ähnlich. Darf Grün so verwendet werden und welche Intentionen gibt es. Auf Grund meiner Erfahrungen spreche ich dabei nicht für alle nachhaltigen Energiequellen, sondern werde mich auf die Windkraft beschränken, da ich das Umfeld am besten kenne. Diese Überlegungen sind dennoch auch auf andere Energiebereiche erweiterbar.
Was versteht man unter "Grüner Energie"? Laut Wi…

WebView and ARC

Another ARC related note in my blog and as I can see a problem that maybe a couple of other coders have faced as well. I am using a custom WindowController to handle a WebView and some javascript to interact with a web page. When closing the window, the window controller should get closed. Yet, its dealloc method doesn't get called. After some digging I found out that javascript calls via the windowScriptObject block the release of the web view and thus of the window controller. Setting the value for my scripting key to nil was one solution. Yet, as soon as I called javascript functions with parameters from my windows controller, the dealloc was blocked again. Loading an empty string in the mainFrame of the WebView as soon as the window will close solved that for me. So, ARC and WebView seem to play nicely together